© Marcel Weisheit


LIFE IS A BITCH
oder wie ich gestern meine Zukunft fand (UA)

von Jan Bolender
mit Sarah Alles, Nicole Marischka, Thomas Bartholomäus, Benno Lehmann
Regie: Jan Bolender
Regieassistenz: Maren-Mechtild Meyer-Wünsch
Ausstattung: Marcel Teske
- Gastspiel -

LIFE IS A BITCH oder wie ich gestern meine Zukunft fand

Premiere am 19. April 2017
Marlene ist Ende Vierzig, einsam und grandios gescheitert. Ihr einziger Wunsch: sich zu entfernen, aus dem Leben und vor allem von sich selbst. Doch der Sturz aus dem Fenster gerät nur zum erneuten Beweis ihrer Unfähigkeit. Statt der Sinnlosigkeit ihres Daseins setzt er lediglich dem Kuss eines zufällig vorbeikommenden Pärchens ein Ende. Als Marlene in der Wohnung der hilfsbereiten jungen Frau wieder zu sich kommt, wird klar: schlimmer geht immer.

„Der schrägste One-Night-Stand ever“, denkt sich Lene, als sie diese verwirrte Gestalt auf ihrer Couch liegen sieht. Bedauernswert, aber irgendwie auch amüsant. Erst recht Marlenes Versuche, sich in Lenes Liebesleben einzumischen. Womöglich erinnert sie der Typ an einen ihrer Ex-Lover – oder woher sonst die Faszination für Lenes Freund? Fest steht: die Alte stört. Aber war es ein Sturz oder ein Sprung? Sind Talkshow-Moderatoren doch die besseren Psychoanalytiker? Waren Drogen schon immer verlogen? Und bei wie viel Grad schmilzt eigentlich Zuversicht? Im Laufe einer heißen Nacht gerät das Verhältnis von Fragen und Antworten zunehmend in Schieflage, bevor sich die beiden Frauen unerwartet nahe kommen.

Eine überraschende und absurde Reise zurück an den Ort, wo aus Hätte Könnte wurde. Die Chance einer späten Liebe. Und ein Ende, das das Zeug zum Anfang hat.