Pressestimmen

"Zehn Leute, zwei Zimmer, viel Spaß. Hinreißende "Tour de Farce" in der Vaganten Bühne."
Berliner Zeitung, 08.12.2016

"Köstlicher Quatsch. Cornelia Schönwald und Jörg Zuch begeistern in einer "Tour de Farce"
Märkische Oderzeitung, 08.12.2016

"Sehr, sehr lustig und absolut sehenswert."
Berliner Morgenpost, 08.12.2016

„ ... absolut perfekt und schafft zum ungetrübten Vergnügen des Publikums eine animierte Atmosphäre pausenloser Überraschungen“
Berliner Kulturnotizen, 08.12.2016


TOUR DE FARCE von Philip LaZebnik und Kingsley Day
Deutsch von Daniel Call

Es spielen: Cornelia Schönwald und Jörg Zuch
Regie: Andrea Katzenberger und Andreas Schmidt 
Regieassistenz: Lena Mendelson
Hospitanz: Daniel Goodman
Ausstattung: Olga Lunow

"Tour de Farce - Song"
gesungen von der a cappella Band noisy (www.noisyberlin.de)
Text: Andrea Katzenberger
Musik: Lena Mendelson


Tour de Farce

Fünf Männer und fünf Frauen durchleben in neunzig Minuten in einem Hotelzimmer die Höhen und Tiefen des Lebens mit allem, was Karriere und Zweierbeziehungen so am Laufen hält. Das Spiel beginnt mit Schriftsteller Herb, der gerade seinen Ratgeber „Ehe währt für immer“ der Presse vorstellt, und seiner cholerischen Frau Rebecca, die sich nach ihrer Jugendliebe verzehrt. Die tritt wenig später in Gestalt eines versoffenen Politikers auf. Der wiederum, im falschen Zimmer gelandet, wollte gerade ein blondes Luder vernaschen. Dumm, dass der Wandschrank schon besetzt ist: da versteckt sich nämlich die Klatschreporterin, bedrängt von einem Kameraassistenten, der mal mit Ingmar Bergmann zusammengearbeitet hat. Dazwischen mischen noch andere mit, wie der neurotische Page und ein diebisches Zimmermädchen.

Der turbulente Komödienspaß rast in atemberaubendem Tempo und fliegendem Rollenwechsel von einem zum nächsten absurden Höhepunkt. Das Besondere: alle Männer werden von einem Darsteller, alle Frauen von einer Darstellerin gespielt.