Liebe Besucher,

am 7. September starten die Vaganten mit einem sehr besonderen Stoff in die neue Spielzeit: Heinrich Manns Roman DER UNTERTAN. Mit prophetischem Gespür für die Zukunft hat Heinrich Mann bereits vor dem Ersten Weltkriegs die kommenden Katastrophen beschrieben, als er seinen opportunistischen Helden Diederich Heßling auf den steilen Weg nach oben schickte. Dabei ist die Theaterform, die Regisseur und Stoffbearbeiter Lars Georg Vogel wählt, sehr ungewöhnlich. Der Abend beginnt außen neben dem wilhelminischen Prunkbau des Theaters des Westens und führt als kleiner Parcours ins prachtvolle Foyer vom Theater des Westens, dann über die legendäre Kaisertreppe zum Delphi-Haus und weiter zum Theater der Vaganten.

VEREHRT, VERFOLGT, VERGESSEN steht über dem Abend, in dem Peter Reinhardt drei Schauspielerleben aus dem Deutschland der Weimarer Republik und des „Dritten Reiches“ vorstellt, musikalisch  begleitet von Zina und Federman. Die Vorstellungen finden am 7. und 8. November statt.

Ab 28. November steht DAS GEHEIMNIS DER IRMA VEP unter der Regie von Jan Bolender auf dem Programm: Eine spannend-düstere Gruselkomödie für zwei Schnellverwandlungskünstler. Angelehnt an Alfred Hitchcocks Film "Rebecca", verbinden sich hier Motive aus Schauerliteratur und Horrorfilm zu einer ungeheuerlichen Persiflage.

Dem gesellschaftlich-politischen Diskurs unserer Tage stellt sich die Regisseurin Bettina Rehm mit THE WHO AND THE WHAT des amerikanischen Dramatikers Ayad Akhtar mit pakistanischen Wurzeln. Islamkritik als Boulevardkomödie, so ließe sich die gelungene Quadratur des Kreises beschreiben. Premiere ist am 2. Februar 2018.

Als Edgar Hilsenrath den Roman DER NAZI & DER FRISÖR schrieb, stieß er auf Unverständnis. Die Theaterfassung der Groteske über einen KZ-Schergen, der sich zum Juden macht, kommt am 19. April 2018 unter der Regie von Hajo Förster auf den Spielplan.

Vicki Baums MENSCHEN IM HOTEL, eine Theater-Koproduktion mit dem benachbarten Savoy-Hotel, ZEIT DER KANNIBALEN von Johannes Naber, Martin Walsers Ehedrama ZIMMERSCHLACHT, die wahrhafte TOUR DE FARCE von Philip LaZebnik und Kingsley Day, DREI MAL LEBEN von Yasmina Reza sowie die einmal monatlich angesetzten MONTAGSLESUNGEN (literarische Streifzüge durch Berlin) mit Reinhard Scheunemann bleiben im Repertoire.

Ein kleines Jubiläum ist im Oktober zu feiern: zwanzig Jahre SHAKESPEARES SÄMTLICHE WERKE (LEICHT GEKÜRZT). Aus diesem Grund wird es eine Benefizvorstellung mit besonderen Eintrittspreisen geben (der genaue Termin wird noch bekannt gegeben). Der Erlös fließt der Obdachlosenhilfe der Berliner Stadtmission/Bahnhofsmission zu.

Wir freuen uns auf Sie.
Jens-Peter Behrend