Daniel Unger

Daniel Unger studierte Innenarchitektur an der Hochschule für Technik in Stuttgart. Nach dem Diplom assistierte er sowohl frei am Theaterhaus Jena, Schauspielhaus Hamburg und Burgtheater Wien als auch fest am Staatstheater in Stuttgart. Zudem ist er Mitarbeiter von Katrin Nottrodt (u.a. „Rein Gold“, Staatsoper Unter Den Linden, Berlin, Regie: Nicolas Stemann) und Philipp Fürhofer (u.a.„Les Vêpres Siciliennes“, Royal Opera House Covent Garden, London, Regie: Stefan Herheim). Eigene Arbeiten entstanden u. a. am Schlachthaus Bern („Darlings Alive“, Regie: Meret Matter) am Staatstheater Stuttgart („Bab und Sane“, Regie: Markus Klemenz;„Viva La Schauspiel“, Regie: Christian Weise) an der Oper Dortmund („Anatevka“, Regie: Johannes Schmid), am Nationaltheater Weimar („Reineke Fuchs“, Regie: Christian Weise), an der Oper Oslo und Lyon („La Cenerentola“, Regie Stefan Herheim), am Theater Ingolstadt („Stella“, Regie: Brian Bell) und am Admiralspalast Berlin („Titel der Show“, Regie: Robin Kulisch) „La Cenerentola“ war 2018 zum International Festival in Edinburgh eingeladen und eröffnet die Spielzeit 21/22 des Teatro Real in Madrid. Daniel Unger lebt in Berlin und arbeitet freischaffend.

WANDERSTERNE ist seine erste Zusammenarbeit mit der Vaganten Bühne.