FILETSTÜCKE: Felix Theissen, Andreas Klopp, Rilana Nitsch © G2 Baraniak/S.Schimmele/M.Wild
FILETSTÜCKE: Felix Theissen, Andreas Klopp © Laurin Gutwin
FILETSTÜCKE: Andreas Klopp, Rilana Nitsch © Laurin Gutwin
FILETSTÜCKE: Andreas Klopp, Felix Theissen, Rilana Nitsch © G2 Baraniak/S.Schimmele/M.Wild
FILETSTÜCKE: Rilana Nitsch, Andreas Klopp, Felix Theissen © G2 Baraniak/S.Schimmele/M.Wild
FILETSTÜCKE: Felix Theissen, Andreas Klopp © Laurin Gutwin
FILETSTÜCKE: Andreas Klopp, Felix Theissen © Laurin Gutwin
FILETSTÜCKE: Felix Theissen, Andreas Klopp © G2 Baraniak/S.Schimmele/M.Wild
FILETSTÜCKE: Andreas Klopp, Felix Theissen © G2 Baraniak/S.Schimmele/M.Wild
FILETSTÜCKE: Andreas Klopp, Felix Theissen © Laurin Gutwin
FILETSTÜCKE: Rilana Nitsch, Andreas Klopp, Felix Theissen © Laurin Gutwin

FILETSTÜCKE

– wem gehört das Land

Uraufführung von Michael Alexander Müller

TERMINE

vom
26.05. - 30.05.
verfügbar als Stream im Rahmen des
Performing Arts Festival Berlin
25. – 30. Mai 2021
www.performingarts-festival.de


KARTEN

Die Streams sind als Aufzeichnungen / Video on Demand vom 26. Mai, 20.00 Uhr bis 30. Mai, 23.59 verfügbar.
 

PROGRAMMHEFT


Dauer je Vorstellung: 1:45 h (keine Pause)


Jeder hat das Recht auf eigene Träume
 

In dem kleinen Ort Seelenheil unweit der Ostsee finden Architekt Lars Drewes und sein Partner Till Feldmann das perfekte Stück Land für eine Feriensiedlung: Ein Paradies für alle, die der Stadt entfliehen wollen, jenseits des Alltäglichen. Allerdings haben sie dabei die Rechnung ohne die Dorfbewohner:innen gemacht, die mit allen Mitteln versuchen, den Bau zu verhindern und ihn über Jahre verzögern. Was 2004 als Sprungbrett ihrer Karriere gedacht war, wird zu einem 17 Jahre währenden Kampf um Investoren, Bebauungspläne, Genehmigungen und Regenbogenpfeifer.

Ein Paradies für alle, die den profanen Dingen des Lebens entfliehen wollen, bietet ein kleines Theater inmitten einer großen Stadt. Es muss saniert und modernisiert werden. Die Theaterleiterin Frau Kleinhaus investiert in die Barrierefreiheit auf allen Ebenen – kulturell, räumlich, gesellschaftlich. Auch dieses Bauprojekt zieht sich hin. Entwürfe müssen überarbeitet, Finanzpläne angepasst und Genehmigungen von den Behörden eingeholt werden. Dann stürzt das Dach ein.

Drewes, Feldmann und Kleinhaus müssen Wege finden, sich Gehör für ihre Filetstücke zu verschaffen und um ihre Träume und Räume zu retten. Ein Ringen um Zusagen, Sicherheiten, Standortvorteile und Marktstrategien beginnt. Es werden Lebensentwürfe und Hoffnungen verhandelt, Gewinne und Verluste und die Frage: Wem gehört das Land? Was ist der Preis?

FILETSTÜCKE ist eine Kooperation zwischen dem monsun.theater Hamburg und der Vaganten Bühne Berlin, die zeitgleich auf beiden Bühnen stattfindet. Aus diesem Grund existieren zwei Perspektiven der Geschichte: Die Geschichte aus Sicht des Architekten Lars Drewes (Berlin) und die Geschichte aus Sicht der Theaterleitern Frau Kleinhaus (Hamburg). Beide Versionen sind als Aufzeichnung / Video on Demand im Rahmen des Performing Arts Festival Berlin verfügbar.

 

 

Besetzung

Mit
Andreas Klopp & Felix Theissen (Berlin)
Rilana Nitsch (Hamburg)

Konzept, Raum und Regie Johanna Hasse (Berlin), Francoise Hüsges (Hamburg)
Text Michael Alexander Müller
Kostümbild  Marie-Luise Otto
Dramaturgie Fabienne Dür (Berlin), Francoise Hüsges (Hamburg)
Video, Live Visuals & Live-Mapping Mara Wild (Hamburg)
Live-Bildregie Robert Kiehn (Hamburg), Johanna Hasse (Berlin)
Regieassistenz & Abendspielleitung Alexander Schatte (Berlin)

Technische Leitung Philipp Selisky (Berlin), Ole Schmetzer (Hamburg)
Licht Malte Hurtig (Berlin), Ole Schmetzer (Hamburg)
Ton Philip Selisky (Berlin), Martin Hüsges (Hamburg)
Kamera-Operator Luisa Pehle (Berlin),Martin Hüsges (Hamburg)
Videotechnische Einrichtung Stella Schimmele (Berlin)
Video-Vorproduktion & Trailer Robert Kiehn, Mara Wild (Hamburg)
Musik Yijie Wang, Dong Zhou, Lara Hüsges, Jason Ponce (Hamburg)

Fotos G2 Baraniak, Stella Schimmele, Mara Wild (Collagen)
Szenenfotos Laurin Gutwin

Gefördert durch die Claussen-Simon-Stiftung Hamburg
die Ilse & Dr. Horst Rusch Stiftung und den Förderverein der Vaganten Bühne