Johanna Hasse

Johanna Hasse, geboren und aufgewachsen in Frankfurt/Main, studierte Theater- und Filmwissenschaft, Journalismus und Soziologie in Erlangen und an der Freien Universität Berlin.
Seit 2007 arbeitet sie als freischaffende Regisseurin für Sprechtheater und Performance, mit Inszenierungen für freie und städtische Bühnen u.a. in Berlin, München, Meiningen, Gera. Schwerpunkte ihrer künstlerischen Arbeit liegen in den Bereichen klassische und zeitgenössische Autorentexte, szenische Konzerte, Stückentwicklungen und Rechercheprojekte.

Neben ihrer Regiearbeit fürs Theater dreht und produziert sie Videocollagen für die Bühne, Videoinstallationen sowie Dokumentarfilme und arbeitet für TV-Aufzeichnungen von Theaterinszenierungen u.a. für ZDF/3sat.

An der Vaganten Bühne übernimmt sie in der Spielzeit 2020/21 die Regie des Berliner Teils der Inszenierung FILETSTÜCKE – Wem gehört das Land?, einer hybriden Simultanaufführung im monsun.theater Hamburg, der Vaganten Bühne Berlin und im Netz.