© Andreas Pein

© Andreas Pein

© Andreas Pein

© Andreas Pein

© Andreas Pein

© Andreas Pein

© Andreas Pein

© Andreas Pein

© Andreas Pein

© Andreas Pein

© Andreas Pein

Menschen im Hotel

nach dem Roman von Vicki Baum

Termine

  • Sonntag, 12. April, 20 Uhr
    (Abgesagt )

Dauer: 2:45 h (ohne Pause)

Vicki Baum hat in den 1920er Jahren als Zimmermädchen in luxuriösen Berliner Hotels gejobbt, um für ihren Roman „Menschen im Hotel“ zu recherchieren. Der Roman wurde ein absoluter Bestseller und mehrfach verfilmt. Fast hundert Jahre später begegnen wir den Personen des Romans in einem Berliner Grand Hotel wieder. Diese Menschen könnten unterschiedlicher nicht sein, aber eins verbindet sie: Alle stecken in einer existenziellen Krise. Mit ihrer Hysterie sorgt die berühmte, gealterte Balletttänzerin Grusinskaja für Aufruhr unter den Bediensteten des Hotels. Der verarmte Baron von Gaigern hält sich mit Trickbetrügereien über Wasser und der todkranke Buchhalter Kringelein verprasst seine letzten Ersparnisse, um noch einmal das Leben zu spüren. Dabei trifft er in dem Hotel auf seinen Chef Preysing und dessen Sekretärin „Flämmchen“.

In einer Tour, die von der Vaganten Bühne ins Hotel Savoy führt, werden die Zuschauer zu Komplizen, Gesprächspartnern, heimlichen Beobachtern und Geschäftskollegen der Figuren, während sich um sie herum der Betrieb des Hotels weiterdreht: Gäste kommen an, Gäste reisen ab, Leben stehen an Wendepunkten, Menschen stecken in Krisen, „die Hoteltür dreht sich, schwingt, schwingt, schwingt ...“

Ein Theaterprojekt der Vaganten Bühne in Kooperation mit dem Savoy Hotel Berlin
Beginn des Theaterstücks in der Vaganten Bühne

Besetzung

Stubenmädchen Anna  Samira Julia Calder
Suzanne  Anja Dreischmeier
Generaldirektor Preysing  Thomas Georgi
Hotelportier  Gregor Knop
Flämmchen Svenja Otto
Grusinskaya  Cornelia Schönwald
Otto Kringelein  Felix Theissen
Baron von Gaigern  Joachim Villegas

Idee & Konzeption Joanna Praml, Valeska Graffé, Angela Löer
Regie  Lars Georg Vogel
Regieassistenz Fabienne Dür & Merle Wurl
Technik Alexander Hübner

Pressestimmen

„Die Darsteller sind immer nahe dran am Publikum. Man meint, das Rasierwasser des Barons zu riechen, wenn er – „gebadet, trainiert, mit Lavendelessig eingerieben“ – in dunklen, fremden Gemächern auf Diebestour schleicht. [...] So vermischen sich an diesem Abend Fiktion und Realität, Kunst und Welt, Schein und Sein – tief und zauberisch in der Berliner Luft.”
- Irene Bazinger, Frankfurter Allgemeine Zeitung

„Durch das Zusammenspiel von besonderem Ort (Wann kann man schon mal die Räume des Savoys von innen sehen?), der absoluten Nähe zu den Auftretenden und der abwechslungsreichen Geschichte über die Bewohner eines vornehmen Hotels entsteht ein unheimlich spannender und ungewöhnlicher Theaterabend.”
- Nicole Haarhoff, Berliner Ansichtssachen

mehr ...

Das Besondere

Nach dem Beginn in der Vaganten Bühne wird das Savoy Hotel Berlin zum Schauplatz des Geschehens. Die Zuschauer werden in vier Gruppen durch das Hotel geleitet und erleben die Spielszenen des Theaterstücks an den unterschiedlichsten Orten im Hotel.

Hinter jeder Tür erwartet das Publikum eine andere Person mit einer weiteren Geschichte in einer neuen Szenerie. So werden einzelne Zimmer und Suiten, die normalerweise nicht öffentlich zugänglich sind, für die Schauspieler und das Spielgeschehen zu einer Bühne, wie sie authentischer nicht sein könnte.

mehr ...

Seien Sie dabei: einmal hinter den Kulissen im Hotel

Das Package „Menschen im Hotel” bietet Ihnen die Möglichkeit, eine Nacht im Savoy Hotel zu verbringen und als Gast des Theaterstücks hinter die Hotel-Kulissen zu schauen.

Wir stellen den Spielbetrieb ein

Liebes Publikum,

aufgrund der Verordnung zur Eindämmung des Coronavirus in Berlin des Berliner Senats vom 14. März 2020 § 2 (3) dürfen Theater bis 19. April 2020 nicht für den Publikumsverkehr geöffnet werden. Deshalb werden alle Vorstellungen der Vaganten Bühne bis zum 19. April 2020 abgesagt.

Weitere Informationen