Gregor Knop

Gregor Knop lebte nach dem Abitur zwei Jahre in Paris. Er studierte Schauspiel an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ in Leipzig und am Conservatoire National Supérieur d’Art Dramatique (wiederum in Paris). Von 2011 bis 2013 gehörte er zum Schauspielstudio am Staatsschauspiel Dresden. Die Inszenierung „Nichts“ von Janne Teller (Regie: Tilmann Köhler) wurde beim Theatertreffen der Schauspielschulen 2012 mit dem Hauptpreis ausgezeichnet. Seit seinem Abschluss 2013 arbeitet Gregor Knop freiberuflich, u. a. am Hans Otto Theater Potsdam, am Staatstheater Cottbus, am Staatsschauspiel Dresden und für die Blue Man Group New York. Für die Interpretation des „Louis“ in der Inszenierung „Das ferne Land“ (Regie: Nicolas Charaux) am Volkstheater München wurde er 2018 von „Theater heute“ als Nachwuchsschauspieler des Jahres nominiert.