Robert Huschenbett

wuchs in Gotha und Leipzig auf. Bis 2011 hatte er verschiedene Bandprojekte und sammelte erste Theatererfahrungen am Jugendtheater des Centraltheater Leipzig. Von 2011 bis 2016 studierte er Schauspiel am Mozarteum Salzburg, inklusive einem Studiojahr am Deutschen Nationaltheater Weimar, wo er in Inszenierungen von Hasko Weber, Markus Bothe und Bijan Zamani mitwirkte. Es folgten Gastengagements am Schlosstheater Celle, dem Badischen Staatstheater Karlsruhe und Theater Nestroyhof Hamakom in Wien. Aktuell ist er am Theater Junge Generation Dresden in „Ronja Räubertochter“ zu sehen. Außerdem widmet er sich vermehrt dem zeitgenössischen Tanz und Performanceprojekten im öffentlichen Raum (z.B. „High – Ein Frühlingsopfer“ in Dresden).