© Niels Wehr

Nur drei Worte

Eine Gesellschaftskomödie von Joanna Murray-Smith

Deutsch von Peter und John von Düffel

Termine

Ein humorvoller Abend über Paarbeziehungen, der geschickt den Konflikt zwischen Freiheit und Sicherheit, Individualismus und Gruppenzugehörigkeit zuspitzt.

Zum Stück

Nach zwanzig Jahren Ehe beschließt Tessa, sich von ihrem Mann Conrad zu trennen. Nicht, weil sie sich nicht mehr lieben, im Gegenteil, beteuern sie – aber Tessa möchte herausfinden, wer sie jenseits der Paarkonstruktion und ihrer Mutterrolle noch ist. Ein typischer Fall von Midlifecrisis, urteilen Bonnie und Annie, die seit Jahren als befreundetes Paar unzertrennlich mit Tessa und Conrad verbunden sind. Aber ist es so einfach?
Conrads emotionales Einverständnis mit der Trennung und auch Tessas rationale Aufbruchsstimmung enttarnen sich schnell als Selbstbetrug. Im Streit um Haus und gemeinsamen Besitz öffnen sich immer tiefere Abgründe in der einst heilen Welt und auch die vermeintlich sichere Beziehung von Annie und Bonnie wird auf die Probe gestellt.

Die mehrfach ausgezeichnete australische Schriftstellerin Joanna Murray-Smith untersucht in NUR DREI WORTE die Herausforderungen von Langzeitbeziehungen. Dabei entlarvt sie humorvoll kleine Lügen und festgefahrene Routinen­ – im Spannungsfeld von Sicherheitsbedürfnis und Aufbruchssehnsucht.

 

 

 

Besetzung

mit

Stella Denis-Winkler
Natalie Mukherjee
Melissa Anna Schmidt
Urs Stämpfli

Regie, Bühne & Kostüme Lars Georg Vogel
Dramaturgie Fabienne Dür
Regieassistenz & Abendspielleitung Alexander Schatte
Technische Leitung & Licht Malte Hurtig
Bühnentechnik Henry Mampe, Fyn Grajetzky

Dauer: ca. 90 Minuten (keine Pause)